Kirche ist mobil, nicht langweilig und braucht keine Kirchen

Um 15:56 Uhr stand das mit Spannung erwartete Votum fest: Die Menschenskirche 2035 ist mobil, nicht langweilig, braucht keine Kirchen, hat ein klares christliches Profil und orientiert sich konsequent an den Lebenssituationen der Menschen. Mehr als vier Stunden hatten die rund 200 Gäste der Entdeckersynode des Ev. Kirchenkreises Dinslaken in der Zechenwerkstatt Lohberg in Dinslaken an 6 Mitmach-Stationen und in 3 Diskussionsrunden ihre Ideen, Kritik und Vorstellung über Kirche eingebracht. So entstanden unter anderem mobile Kindergärten, eine 360-Grad-Pop-Up-Action-Church und ein Begegnungszentrum für alle Altersklassen aus Legosteinen. In den Diskussionsrunden wurden darüber hinaus Themen wie „Kirchlicher Segen abseits der klassischen Lebenswege“ oder „Was würde passieren, wenn Kirche sich an dem, was Menschen vor Ort erhoffen und erwarten, orientiert?“ angesprochen.

Ziel der Synode war es, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Deshalb waren nicht nur die Synodalen aus den 8 Gemeinden, sondern auch Bürger*innen aus lokalen Vereinen, Künstler*innen und Vertreter*innen aus der Politik eingeladen worden. „Wir haben uns für dieses ungewöhnliche Format entschieden, da sich Kirche grundlegend verändern muss, und wir wollen im Kirchenkreis diese Veränderung nicht von oben herab anstoßen, sondern wir wollen dies hier als Menschenskirche gemeinsam mit den Menschen gestalten“, erläuterte David Bongartz, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Dinslaken.

Am Ende der Veranstaltung hatten die Gäste die Wahl sich zwischen 9 möglichen Leitsätzen, die im Laufe des Tages an den Stationen entstanden waren, zu entscheiden. Folgende 3 Sätze bekamen die meisten Stimmen: Wir brauchen keine Kirchen, sondern bunte Orte des Zusammenseins, die für jeden offen sind; Kirche langweilt nicht und denkt nicht von dem was ist, sondern orientiert sich konsequent an den Lebenssituationen der Menschen; Kirche taucht mit mobilen Projekten mit klarem christlichen Profil dort auf, wo man sie nicht erwartet. „Das war Menschenkirche pur, wo der Fokus auf den Menschen liegt, auf dem, was sie in eine Menschenskirche einbringen wollen, und was sie von uns brauchen“, so David Bongartz. „Und es ist jetzt unsere Aufgabe, dieses konkret werden zu lassen“, so der Superintendent weiter.

Für ein besonderes Highlight zum Abschluss sorgte zudem der Graffiti-Künstler Raphael Wiese aus Spellen-Friedrichfeld, der während der Veranstaltung die Gedanken, Wünsche und Eindrücke der Besucher*innen sammelte und am Ende ein vier Meter großes Schiff mit entsprechenden Bildern besprüht hatte.

Jetzt noch schnell anmelden zur Entdeckersynode in der Zechenwerkstatt

Am 4. Mai geht es auf Entdeckungstour, falls Du noch dabei sein möchtest, dann melde Dich jetzt bei Frau Schoch (superintendentur.dinslaken@ekir.de) an. Es erwartet Dich eine ganz besondere Synode, die „Entdeckersynode“, in der Zechenwerkstatt in Dinslaken (Platz der Vielfalt, Dinslaken).

Wir freuen uns auf Teilnehmende, die mitdiskutieren und ihre Ideen einbringen, wie wir in Zukunft hier in der Region Kirche sind. Es geht darum, zu hören und zu verstehen, was die Menschen von der evangelischen Kirche  erwarten und sich erhoffen. Dies werden wir in offenen Diskussionsformaten und mit einem abwechslungsreichen Programm tun. Moderiert wird die Synode von der Journalistin Bettina von Clausewitz. Als special guest ist der Kabarettist Kai Magnus Sting dabei. Zudem werden Segen 45 und die Pop-Up-Seelsorge Düsseldorf vor sein. Die Synode beginnt mit einem Meet&Greet um 10 Uhr und endet um 16 Uhr.

Im Anschluss an die Synode findet in der Zechenwerkstatt das „Beats for benefit“ unseres Diakonischen Werkes statt. Bands aus der ganzen Region spielen für unsere Kampagne „Kein Kind in Armut“. Bleiben Sie gerne und tanzen mit uns in den Abend!

Faszination der Barockmusik

Kreiskantorin Daniela Grüning spielt  am Sonntag, 14. April um 18 Uhr in der Stadtkirche Dinslaken Werke barocker Meister von Frescobaldi, Muffat, Böhm, Couperin, Bach und anderen.

In der Zeit des Barock erlebte die Orgelmusik ihren zweiten Höhepunkt. Die in jener Zeit voll ausgebildeten, regional stark unterschiedlichen Orgeltypen führten zu entsprechend vielfältiger und ebenso unterschiedlicher Orgelmusik. Orgelmusik aus der Zeit des Barocks ist heute noch fester Bestandteil vieler Orgelkonzerte, was auch damit zu tun hat, dass aus dieser Zeit sehr viele Quellen, aber auch etliche Orgeln bis heute überdauert haben.

Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten

Kirchen laden zur Segensfeier für Neugeborene und Schwangere ein

Hünxe. Unter dem Motto „Willkommen im Leben, kleiner Segen“ laden die evangelische und katholische Kirche im Kirchenkreis Dinslaken am 13. April, um 15 Uhr zur Segensfeier für Neugeborene und Hochschwangere in St. Albertus Magnus, Waldweg 51, 46569 Hünxe-Bruckhausen,  ein. Die Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein. Die Taufe ist für den Täufling der Beginn einer lebenslangen Beziehung zu Jesus und der Beginn seiner Mitgliedschaft in Kirche und Gemeinde. Unabhängig davon, ob Eltern sich für die Taufe entscheiden oder damit noch warten, ist ihr Kind von Anfang seines Lebens an Gottes geliebtes Kind. Das will die Segensfeier dem Kind und den Eltern zusagen. Weitere Infos zu dem Projekt, das vom Bistum Essen und dem Ev. Kirchenkreis Essen ins Leben gerufen wurde, finden sich unter https://segenfuerbabys.de/#startseite

Die neuen Presbyter*innen nehmen ihre Arbeit auf

Wir begrüßen ganz herzlich die gewählten Mitglieder der Presbyterien im Ev. Kirchenkreis Dinslaken, die jetzt eine wichtige Rolle in der Leitung und Gestaltung des Gemeindelebens übernehmen. Die ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbyter tragen, zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern sowie den gewählten Mitarbeitenden, gemeinsam die Verantwortung für die Entwicklung und Ausrichtung der Kirchengemeinden. Ihre Aufgaben sind vielfältig und umfassen unter anderem die Mitarbeit in Gottesdiensten, die Seelsorge, die Förderung des Gemeindelebens sowie diakonische und gesellschaftliche Aufgaben.

Ein besonderer Fokus der neuen Amtsperiode liegt auf der Umsetzung des Synodenbeschlusses zur Erreichung der Klimaschutzziele. Denn die Kirchengemeinden sollen bis spätestens 2027 entscheiden, welche ihrer Gebäude sie langfristig benötigen. Diese sollen bis 2035 „treibhausgasneutral ertüchtigt werden“.

Unsere Gottesdienstangebote für Sie zu Ostern

Unsere acht Gemeinden im Kirchenkreis Dinslaken haben ein breites Spektrum an ganz verschiedenen Ostergottesdiensten vorbereitet, zu denen Sie herzlich eingeladen sind:

Ev. Kirchengemeinde Dinslaken:

28. März, Gründonnerstag:
19.30 Uhr:  Abendmahl an Tischen, Stadtkirche

29. März, Karfreitag:
9.30 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, Erlöserkirche
11.00 Uhr:  Gottesdienst mit Abendmahl, Friedenskirche

30. März, Karsamstag:
21.00 Uhr: Osternacht Stadtkirche
23.30 Uhr: Osternacht Betsaal Bruch

9. April, Ostersonntag:
9.30 Uhr: Betsaal Bruch
9.30 Uhr: Erlöserkirche
11.00 Uhr Friedenskirche
11.00 Uhr Familiengottesdienst, Stadtkirche

1. April, Ostermontag:
09.30 Uhr Familienkirche mit Ostermarsch von der Friedenskirche zum Betsaal Bruch
 

Ev. Kirchengemeinde Hiesfeld:

28. März, Gründonnerstag:
19.00 Uhr Salbungsgottesdienst mit Abendmahl, Dorfkirche

29. März, Karfreitag:
10.00 Uhr Gottesdienst, Dorfkirche

30. März, Karsamstag:
23.00 Uhr Osternacht, Dorfkirche

31. März, Ostersonntag:
8.00 Uhr Auferstehungsfeier, Friedhofshalle
11.15 Familien-Brunch-Gottesdienst und anschließender Ostereiersuche, Gemeindehaus Kirchstraße 7

1. April, Ostermontag:
10.00 Uhr, Gottesdienst, Gemeinderaum Kurt-Schumacher-Straße 152


Ev. Kirchengemeinde Hünxe:

28. März, Gründonnerstag
19.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl an  Tischen im „Haus der Begegnung“ Hünxe

29. März, Karfreitag
9.30 Uhr, Gottesdienst in der Dorfkirche Hünxe
15.00 Uhr, Gottesdienst zur Sterbestunde in „Unsere Arche“ Bruckhausen

31. März, Ostersonntag
9.30 Uhr, Gottesdienst in der Dorfkirche Hünxe
11.00 Uhr, Gottesdienst in „Unsere Arche“ Bruckhausen

1. April, Ostermontag
11.00 Uhr Familiengottesdienst in der Dorfkirche Hünxe

 

Ev. Kirchengemeinde Gahlen

28. März, Gründonnerstag
19.00 Uhr Gottesdienst mit Agapemahl, Gemeindehaus Friedenskirche Hardt
20.00 Uhr Gottesdienst mit Agapemahl, im Gemeindehaus Dorfkirche Gahlen

29. März, Karfreitag
09.30 Uhr Abendmahls-Gottesdienst zu Karfreitag, Friedenskirche Hardt
10.45 Uhr Abendmahls-Gottesdienst zu Karfreitag, Dorfkirche Gahlen

31. März, Ostersonntag
8.00 Uhr Frühfeier auf dem Dorffriedhof Gahlen mit Posaunenchor
9.30 Uhr Abendmahls-Gottesdienst, Friedenskirche Hardt
10.45 Uhr Abendmahls-Gottesdienst Dorfkirche Gahlen

1. April, Ostermontag
11.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst, St. Nikolaus
10.45 Uhr Gottesdienst, Dorfkirche Gahlen


Ev. Kirchengemeinde Walsum-Aldenrade:
28. März, Gründonnerstag
19.00 Uhr, Abendmahlsgottesdienst in Wehofen

29. März, Karfreitag
10.00 Uhr, Abendmahlsgottesdienst in Aldenrade

30. März, Karsamstag
21.00 Uhr Abendmahlgottesdienst in Aldenrade

9. April, Ostersonntag
10.00 Uhr, Familiengottesdienste mit Kindergartenbeteiligung, Aldenrade
10.30 Uhr, Familiengottesdienst, Wehofen

10. April, Ostermontag
10.00 Uhr, Gottesdienst in Aldenrade

Ev. Kirchengemeinde Vierlinden

28. März, Gründonnerstag
19.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Johanneskirche

29. März, Karfreitag
11.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Johanneskirche

31. März, Ostersonntag
11.00 Uhr Ostergottesdienst Johanneskirche

1. April, Ostermontag
11.00 Uhr Familiengottesdienst, Johanneskirche


Ev. Kirchengemeinde Spellen-Friedrichsfeld

28. März, Gründonnerstag
18.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl an Tischen, Spellen

 29. März, Karfreitag
10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Friedrichsfeld
10.00 Gottesdienst mit Abendmahl, Spellen

31. März, Ostersonntag
8.00 Uhr, Andacht auf dem Waldfriedhof, Friedrichsfeld
10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Friedrichsfeld
10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Beginn auf dem Friedhof Spellen

1. April, Ostermontag
10 Uhr, Familiengottesdienst Friedrichsfeld

Ev. Kirchengemeinde Götterswickerhamm:

28. März, Gründonnerstag
18.00 Uhr, Abendmahl an Tischen Evangelisches Gemeindehaus Götterswickerhamm

31. März, Ostersonntag
07.00 Uhr, Osterandacht mit Posaunenchor auf dem Friedhof, Friedhof Voerder Kirche
10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl, Kirche Voerde

9. April Ostermontag
9.00 Uhr Osterandacht mit anschließendem Osterfrühstück im Ökumenischen Zentrum Barbarahaus

 

 

 

 

„Es war schön, aber schwer“

„Es war schwer, aber schön.“ So erlebte eine Angehörige den Gedenkgottesdienst jetzt in der Stadtkirche, zu dem die Ev. Krankenhausseelsorge sie eingeladen hatte. An diesem Abend wurden noch einmal die im evangelischen Krankenhaus Verstorbenen des letzten Jahres einzeln gewürdigt.

Ein Team von Ärzten, Pflege und Seelsorge gestaltete den Gottesdienst unter dem Trostwort: „Fürchte Dich nicht, … ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen!“

Punktuell auch als Gemeinde zusammen zu finden, das stärkt alle, die im Krankenhaus nicht nur Heilung erfahren, sondern auch im Sterben begleiten müssen.

„Danke, dass Sie uns ermöglicht haben Kirche so zugewandt zu erleben. Das hat uns gut getan nach der schweren Zeit der Pflege und des Abschieds“, war die einhellig Meinung der Besucher. Für einige geht jetzt der gemeinsame Weg noch weiter, sie werden sich in der Trauergruppe der Krankenhausseelsorge wiedersehn.

„Anders von Gott reden“

Am Sonntag, den 17. März findet wieder ein Gottesdienst in der Reihe „Anders von Gott reden“ um 18 Uhr in der Ev. Stadtkirche mit den Pfarrern i.R. Heiko Dringenberg und Gerhard Greiner statt. Die musikalische Gestaltung liegt in den Händen von Kreiskantorin Daniela Grüning.

Diesmal geht es um den Schriftseller, Orientalisten, Essayisten Navid Kermani und sein Buch „Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen – Fragen nach Gott“ (2022). Sein Buch ist ein gutes Beispiel für einen europäischen Islam, hier schiitischer Prägung. Die Frage ist, was seine Gedanken für den christlichen Glauben bedeuten können.