Synodalen wählen Abgeordnete für die Landessynode

Auf der vergangenen Kreissynode des Kirchenkreises Dinslaken stand unter anderem die Wahl der Abgeordneten des Kirchenkreises für die Landessynode auf der Tagesordnung. Neu ins Amt wurde Pfarrer Mirko Lipski-Reinhart gewählt. Seine Stellvertreter*innen sind Pfarrerin Hanke Ibbeken, Pfarrer Sven Hesse und Pfarrer Andreas Mann. Zudem wurden Christian Olges und Marlis Schwinem in ihren Ämtern bestätigt. Ihr Stellvertreter*innen sind Herman Driesen und Eva Obermann.

Foto 1 (v.l.): Der Abgeordnete Christian Olges,  Assesorin Susanne Jantsch, die Abgeordnete Marlies Schwinem und Superintendent David Bongartz auf der vergangenen Landessynode.

Foto 2: Pfarrer Mirko Lipski-Reinhardt wurde neu ins Amt des Abgeordneten gewählt.

Kirchenkreis stellt sich klar gegen die AfD

Am Sonntag, 9. Juni, können die Menschen bei der Europawahl ihre Stimme abgeben und so maßgeblich die Zukunft Europas gestalten. Im Vorfeld stellt sich David Bongartz, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Dinslaken, klar gegen die AfD und betont, dass die Positionen der AfD aufgrund ihres Parteiprogrammes und zahlreicher Äußerungen von AfD-Politikern nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar sind. „Somit ist die AfD für Christen nicht wählbar“, so David Bongartz.

Dies verdeutlichen die 6 Argumentationshilfen des Ausschusses für öffentliche Verantwortung der Ev. Kirche im Rheinland: Argumentationshilfe AfD_lang  Argumentationshilfe AfD_kurz

Astrid Neuhaus mit der Joachim-Neander-Medaille ausgezeichnet.

Die Evangelische Kirche im Rheinland verlieh jetzt erstmals die Joachim-Neander-Medaille für herausragende kirchenmusikalische Aktivitäten auf dem rheinischen Kirchengebiet. Insgesamt wurden 17 Projekte ausgezeichnet, diesmal aus dem Bereich der musikalischen Nachwuchsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dabei wird jedes Mal ein anderer Schwerpunkt gesetzt. Die Auswahl erfolgt über eine Abfrage bei den Kreiskantoraten der 37 rheinischen Kirchenkreise.

In diesem Jahr wurde Astrid Neuhaus aus der Ev. Kirchengemeinde Dinslaken für ihre mittlerweile 30-jährige Leitung der Jungbläsergruppen im Posauenchor Bruch ausgezeichnet, welche in wunderbarer Weise für den kontinuierlichen Aufbau des Bläserkreises sorgt. Viele Bläser aus der Schmiede der studierten Musikerin spielen in Auswahlensembles der Landeskirche.

Foto: v.l.n.r.: Thomas Schmidt, Christiane Mebs, Marion Kutscher, Jörg Häusler, Astrid Neuhaus (Kirchenkreis Dinslaken), Daniela Grüning (Kirchenkreis Dinslaken)

Jetzt noch schnell anmelden zur Entdeckersynode in der Zechenwerkstatt

Am 4. Mai geht es auf Entdeckungstour, falls Du noch dabei sein möchtest, dann melde Dich jetzt bei Frau Schoch (superintendentur.dinslaken@ekir.de) an. Es erwartet Dich eine ganz besondere Synode, die „Entdeckersynode“, in der Zechenwerkstatt in Dinslaken (Platz der Vielfalt, Dinslaken).

Wir freuen uns auf Teilnehmende, die mitdiskutieren und ihre Ideen einbringen, wie wir in Zukunft hier in der Region Kirche sind. Es geht darum, zu hören und zu verstehen, was die Menschen von der evangelischen Kirche  erwarten und sich erhoffen. Dies werden wir in offenen Diskussionsformaten und mit einem abwechslungsreichen Programm tun. Moderiert wird die Synode von der Journalistin Bettina von Clausewitz. Als special guest ist der Kabarettist Kai Magnus Sting dabei. Zudem werden Segen 45 und die Pop-Up-Seelsorge Düsseldorf vor sein. Die Synode beginnt mit einem Meet&Greet um 10 Uhr und endet um 16 Uhr.

Im Anschluss an die Synode findet in der Zechenwerkstatt das „Beats for benefit“ unseres Diakonischen Werkes statt. Bands aus der ganzen Region spielen für unsere Kampagne „Kein Kind in Armut“. Bleiben Sie gerne und tanzen mit uns in den Abend!

Faszination der Barockmusik

Kreiskantorin Daniela Grüning spielt  am Sonntag, 14. April um 18 Uhr in der Stadtkirche Dinslaken Werke barocker Meister von Frescobaldi, Muffat, Böhm, Couperin, Bach und anderen.

In der Zeit des Barock erlebte die Orgelmusik ihren zweiten Höhepunkt. Die in jener Zeit voll ausgebildeten, regional stark unterschiedlichen Orgeltypen führten zu entsprechend vielfältiger und ebenso unterschiedlicher Orgelmusik. Orgelmusik aus der Zeit des Barocks ist heute noch fester Bestandteil vieler Orgelkonzerte, was auch damit zu tun hat, dass aus dieser Zeit sehr viele Quellen, aber auch etliche Orgeln bis heute überdauert haben.

Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erbeten

Kirchen laden zur Segensfeier für Neugeborene und Schwangere ein

Hünxe. Unter dem Motto „Willkommen im Leben, kleiner Segen“ laden die evangelische und katholische Kirche im Kirchenkreis Dinslaken am 13. April, um 15 Uhr zur Segensfeier für Neugeborene und Hochschwangere in St. Albertus Magnus, Waldweg 51, 46569 Hünxe-Bruckhausen,  ein. Die Segensfeier für Babys ist keine Taufe und will es auch gar nicht sein. Die Taufe ist für den Täufling der Beginn einer lebenslangen Beziehung zu Jesus und der Beginn seiner Mitgliedschaft in Kirche und Gemeinde. Unabhängig davon, ob Eltern sich für die Taufe entscheiden oder damit noch warten, ist ihr Kind von Anfang seines Lebens an Gottes geliebtes Kind. Das will die Segensfeier dem Kind und den Eltern zusagen. Weitere Infos zu dem Projekt, das vom Bistum Essen und dem Ev. Kirchenkreis Essen ins Leben gerufen wurde, finden sich unter https://segenfuerbabys.de/#startseite

Die neuen Presbyter*innen nehmen ihre Arbeit auf

Wir begrüßen ganz herzlich die gewählten Mitglieder der Presbyterien im Ev. Kirchenkreis Dinslaken, die jetzt eine wichtige Rolle in der Leitung und Gestaltung des Gemeindelebens übernehmen. Die ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbyter tragen, zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern sowie den gewählten Mitarbeitenden, gemeinsam die Verantwortung für die Entwicklung und Ausrichtung der Kirchengemeinden. Ihre Aufgaben sind vielfältig und umfassen unter anderem die Mitarbeit in Gottesdiensten, die Seelsorge, die Förderung des Gemeindelebens sowie diakonische und gesellschaftliche Aufgaben.

Ein besonderer Fokus der neuen Amtsperiode liegt auf der Umsetzung des Synodenbeschlusses zur Erreichung der Klimaschutzziele. Denn die Kirchengemeinden sollen bis spätestens 2027 entscheiden, welche ihrer Gebäude sie langfristig benötigen. Diese sollen bis 2035 „treibhausgasneutral ertüchtigt werden“.