Dinslakener Stadtkirche: Jubiläumsfest mit hochrangigen Gästen

Schon viele hochrangige Gäste haben der Dinslakener Stadtkirche einen Besuch abgestattet. Passend zu ihrem 300-jährigen Bestehen gab sich nun auch Präses Dr. Thorsten Latzel die Ehre und hielt die Gastpredigt. In seiner Predigt verknüpfte er geschickt die Verheißung an Abraham (Moses 15) mit der Geschichte der Stadtkirche, die damals auch die Heimat von Flüchtlingen aus den Niederlanden und Frankreich wurde. Die Bläser der Gemeinde sorgten unter der Leitung von Kreiskantorin Daniela Grüning für das gelungene musikalische Programm des gut besuchten Gottesdienstes. Auch das Gemeindefest, dass im Anschluss stattfand, hatte eine Vielzahl von Besuchern.

Foto: v.l.: Günter Dickmann, Baukirchmeister; Pfarrer Armin von Eynern; Pfarrer Jan Zechel; Präses Dr. Thorsten Latzel; Pfarrerin Karin Daniel; Kantorin Daniela Grüning; Gemeindepädagoge Ralf Bröcker und Marlies Schwinem, Finanzkirchmeisterin.

Präses hält Gastpredigt in der Dinslakener Stadtkirche

Hoher Besuch hat sich angekündigt: Am Sonntag, dem 17. September, wird der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel, die Stadtkirche besuchen. Beim Gemeindefestgottesdienst, der um 11 Uhr beginnt und das Fest eröffnet, hält er die Gastpredigt. „Hope“ – „Hoffnung“ heißt das Thema des Gottesdienstes, mit dem die Ev. Kirchengemeinde Dinslaken einen Höhepunkt ihres Festprogramms zum 300-jährigen Bestehen der Stadtkirche feiert. Was gibt Hoffnung in diesen krisenhaften Zeiten? Darüber wird Präses Latzel predigen und den Blick zurück auf die lange Geschichte der Stadtkirche lenken.

Einen weiteren Bezugspunkt bildet die landeskirchliche Wanderausstellung „Hope – HoffnungBewegt“, die an diesem Tag in der Stadtkirche und im evangelischen Gemeindehaus Duisburger Straße zu sehen ist. Sie wandert gerade durch verschiedene Gemeinden des Kirchenkreises und zeigt großformatige Fotos junger geflüchteter Frauen, die mit den Bildern von ihren dramatischen Erfahrungen und ihren Hoffnungen erzählen. Aufgenommen wurden sie in einem Fotokurs im Flüchtlingslager Diavata in der Nähe von Thessaloniki. Europaweit waren sie schon in Ausstellungen zu sehen und wurden in internationalen Zeitungen veröffentlicht. Sie haben mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten.

Nach dem Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde zum Gemeindefest rund um das Gemeindehaus Duisburger Straße ein. Dort erwarten die Besucher kulinarische Angebote, Stände des Diakonischen Werkes, des Eine-Welt-Ladens und der AG Gemeindeentwicklung und Spielangebote für Kinder. Den Abschluss des Festes bildet um 16 Uhr die Aufführung des Kinderchormusicals „Geisterstunde auf Schloss Eulenstein“ im Gemeindesaal unter der Leitung von Kreiskantorin Daniela Grüning.

Ausstellung „HOPE – HoffnungBewegt!“ gastiert im Kirchenkreis

Dinslaken/Duisburg. Mit der eindrucksvollen Fotoausstellung „Hope- HoffnungBewegt“ rückt die Evangelische Kirche im Rheinland die Situation von Menschen, die nach Europa geflohen sind, ins Blickfeld. Die Bilder, die Mädchen und Frauen aus Afghanistan, Syrien, dem Irak und dem Iran gemacht haben, sind vom 10. bis 17. September auch an verschiedenen Standorten im Ev. Kirchenkreis Dinslaken zu sehen. Die Fotos entstanden im Rahmen eines Fotografie-Kurses von CASA BASE. CASE BASE befindet sich direkt neben dem Flüchtlingslager im Ort Diavata, 15 km von Thessaloniki entfernt. Das Team von CASA BASE hat hier einen sicheren Ort für Mädchen und jungen Frauen geschaffen, einen besonderen Ort der Freiheit und der Erholung. Täglich kommen 40 bis 50 Personen aus dem Camp und nehmen hier Angebote wahr. Von 2020 bis heute haben mehr als 40 Frauen aus dem Lager im Alter zwischen 11 und 39 Jahren an den Fotokursen teilgenommen. Sie hatten verschiedene Fotoausstellungen in Europa und arbeiteten auch mit dem UNHCR, Vogue Runaway, Ärzte ohne Grenzen, Art 4 Humanity und anderen Organisationen zusammen. „Der Fotokurs hat uns geholfen, unsere Geschichten zu zeigen und der ganzen Welt zu erzählen, was wir – insbesondere als Frauen – erlebt haben, wer wir sind, und das nur mit Bildern, ohne Worte“, berichtet Asifa Hassan. Die 21-jährige Jesidin ist vor dem IS aus dem Irak geflohen. Fast ein Jahr hat sie daraufhin in dem Flüchtlingslager Diavata in der Nähe von Thessaloniki in Griechenland verbracht. Dort hat sie mit anderen geflüchteten Mädchen und Frauen an einem Fotokurs teilgenommen. „Ein Zeichen der Hoffnung sendet diese Ausstellung von den EU-Grenzen. Menschen, die dort in den Flüchtlingslagern unter unmenschlichen Bedingungen ausharren müssen, haben mit Fotos ihrer Hoffnung Ausdruck verliehen. Als menschenskirche. teilen wir diese Hoffnung und sind hier vor Ort mit unseren diakonischen Angeboten für Geflüchtete aus aller Welt da“, so David Bongartz, Superintendent im Ev. Kirchenkreis Dinslaken.

Hier die Ausstellungsorte im Überblick:

Am Sonntag, 10. September, ist die Ausstellung von 11 bis 14 Uhr im Gemeindehaus Aldenrade, Schulstraße 2, in Duisburg zu sehen.  Um 10 Uhr findet zum Thema „HOPE –HoffnungBewegt!“ ein Gottesdienst für alle Generationen in der Ev. Kirche Aldenrade, Friedrich-Ebert-Str. 139, in Duisburg statt.

Am Dienstag, 12. September ist die Ausstellung von 11 bis 16.30 Uhr im Cafe Komm der Diakonie, Bahnhofsplatz 4-6, in Dinslaken, zu sehen.

Am Donnerstag, 14. September, ist die Ausstellung von 9 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Hiesfeld, Kirchstr. 7, in Dinslaken zu sehen.

Am Freitag, 15. September, ist die Ausstellung von 10 bis 13 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Hiesfeld, Kirchstr. 7, in Dinslaken zu sehen. Um 18 Uhr findet dort ein Jugendgottesdienst zum Thema „Hoffnung“ statt.

Am Sonntag, 17. September, ist die Ausstellung von 11 bis 17 Uhr während des Gemeindefestes der Ev. Kirchengemeinde Dinslaken im Gemeindehaus, Duisburger Str. 72, in Dinslaken zu sehen.

Pfarrerin Katharina Bous hält Probegottesdienst in der Stadtkirche

Die 6. Kreiskirchliche Pfarrstelle ist wiederzubesetzen. Hierzu ist Pfarrerin Katharina Bous zu einem Probegottesdienst am 2. September um 18 Uhr in die Stadtkirche, Duisburger Str. 9 in Dinslaken eingeladen.

Frau Bous ist bisher in Düsseldorf in der Gemeindearbeit und auf Kirchenkreisebene in der Seelsorgeentwicklung tätig. Der KSV hat beschlossen, dass Frau Bous auch in unserem Kirchenkreis diesen Schwerpunkt ausbauen und weiterentwickeln soll.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit mit Pfarrerin Bous ins Gespräch zu kommen.

Präses-Cup: Kicker des Kirchenkreises belegen Platz 8

2 Siege, ein Unentschieden und drei knappe Niederlagen:  Nach 19 Jahren Abstinenz gingen erstmals wieder Kicker des Ev. Kirchenkreises Dinslaken und der Diakonie beim Präses-Cup auf der Sportanlage in Duisburg-Wedau an den Start. Das bunt gemischte Team aus Theologen, Sozialarbeiter*innen, einem FSJler und dem Superintendenten des Kirchenkreises, David Bongartz, belegte am Ende einen guten 8. Platz. Sieger wurde die Mannschaft des landeskirchlichen Theodor-Fliedner-Gymnasiums Düsseldorf-Kaiserswerth. Die Kicker besiegten im Finale das Team des Kirchenkreises Düsseldorf. Die Entscheidung fiel erst im Elfmeterschießen. Insgesamt nahmen 14 Mannschaften an dem Turnier, das zum 21. Mal stattfand, teil.

Visitation in Hünxe

Visitation in Hünxe

In den kommenden beiden Wochen wird der Kreissynodalvorstand (KSV) die Kirchengemeinde Hünxe visitieren. Hierzu werden KSV-Mitglieder die Gemeindegruppen besuchen, Mitarbeitendengespräche führen und sich mit dem Presbyterium über die weitere Entwicklung der Kirchengemeinde austauschen.

Die Visitation beginnt mit einem Gottesdienst am 27. August um 11 Uhr in der Arche in Bruckhausen. Superintendent David Bongartz wird diesen Gottesdienst zusammen mit einem Team aus Gemeinde- und KSV-Mitgliedern gestalten. Auch der Chor „cantus virus“ wird hier mitwirken. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit beim Kirchencafe miteinander ins Gespräch zu kommen. Herzliche Einladung!

 

„Ankommen“ – Rendezvous nach Ladenschluss am 22. August

Am Dienstag, den 22. August findest um 18.30 Uhr nach nächste „Rendezvous nach Ladenschluss“ statt. Diesmal an einem besonderen Ort, an dem bisher kein „Rendezvous“ stattgefunden hat: nämlich in der Aula der Ernst Barlach Gesamtschule, Scharnhorststr. 2 in Dinslaken.

Thomas Hecker und Samirah Al-Amrie treten mit ihrem Programm „Ankommen“ auf. Sie singen und sprechen Lieder und Texte, die sich mit dem Ankommen auseinandersetzen. Lieder und Texte, die sie größtenteils selbst geschrieben haben. Es geht um die großen und kleinen Ankünfte im Leben: das Nachhausekommen im Alltag, das Ankommen in einer neuen Stadt nach langer Flucht, das Ankommen beim geliebten Menschen, das Zurückkehren nach dem Auszug aus dem Elternhaus und Vieles mehr. Andreas Labus wird auf der Bühne das Heim von Thomas Hecker bildlich verschönern.

Das Aufeinandertreffen von Welt – und Jazzmusikerin Samirah Al-Amrie und Liedermacher und Kabarettist Thomas Hecker verbindet Musikstile in bisher nicht dagewesener Art. Freuen Sie sich auf einen Abend, der zum Stauen einlädt!

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird am Ausgang gebeten. Veranstalter ist der Förderverein Kultur und Ev. Kirche in Dinslaken e.V..

Gospelkirchentag in Essen – Aufwärmen beim „Warm Up Day“ am 23.9.

Der 11. internationale ökumenische Gospelkirchentag  findet vom 13. bis 15. September 2024 in Essen statt. Zu dem großen Chorfestival werden 5000 Sängerinnen und Sänger aus Deutschland, Europa und darüber hinaus erwartet. Es gibt Konzerte, Workshops, Gottesdienste, offenes Singen und vieles mehr. Bereits jetzt besteht die Möglichkeit, sich auf das Großereignis einzustimmen: beim „Warm Up Day“ am 23. September 2023, ebenfalls in der Ruhrmetropole.

Mehr über den Gospelkirchentag erfahren

Foto: Gospelkirchentag

SLIXS-Vocalband von Bach bis Prince

Das international gefeierte Vokalensemble SLIXS macht seit Jahren mit stimmlicher Vielseitigkeit und Spielfreude, mit musikalischer Neugier, Kreativität und Ausdruckskraft von sich reden. Am Freitag, 22. September 19.00 Uhr sind sie jetzt in der Ev. Stadtkirche in Dinslaken zu sehen.
Ihr waghalsiger Stilmix aus Jazz, Pop, Klassik und Weltmusik hat u.a. zu einer Zusammenarbeit und erfolgreichen Tournee mit Bobby McFerrin geführt.
Musikalisch wird ein weiter Bogen gespannt. Neben den eigenen Vokalinterpretationen von Bachs Instrumentalstücken (von der in der Fachwelt umjubelten CD „Quer Bach“)  werden Songs aus dem Bereich Soul & Jazz (dem eigentlichen Ursprung der Sänger*innen) erklingen.
Eigene Vertonungen von literarischen Werken (Shakespeare, Rimbaud) runden das Programm harmonisch ab.

Erleben Sie die SLIXS ganz pur, unverstärkt und doch gleichzeitig beeindruckend effektreich.

Ganz nah und durchsichtig und doch kraftvoll und komplex. Ehrlich, fragil und massiv.

Karten zum Preis von 25 € gibt es ab 1. August im Ev. Gemeindebüro 02064/603558 (Mo.-Fr. 9 bis 12 Uhr) und in der Buchhandlung Korn.

 

Foto: SLIXS